Corona-Sonderprogramm für Kultureinrichtungen und Kulturvereine

 

Das Land Niedersachsen hat ein neues Corona-Sonderprogramm aufgelegt, um gemeinsam mit den Landschaften und Landschaftsverbänden gemeinnützigen Kultureinrichtungen und Kulturvereinen zu helfen, die durch die Auswirkungen der Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Hierfür werden Hilfen in Fom von "Billigkeitsleistungen" als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt, die die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abmildern sollen.

Antragsberechtigt sind kulturelle Einrichtungen und Vereine mit Sitz in Niedersachsen, die ein regelmäßiges Kulturangebot vorhalten, das auch überörtlich wirksam ist. Antragsteller müssen gemeinnützig und rechtsfähige juristische Personen des privaten Rechts sein (z.B. eingetragener Verein, Stiftung). Nicht antragsberechtigt sind natürliche Personen und deren Zusammenschlüsse (GbR) sowie Einrichtungen, die sich in Trägerschaft des Bundes, des Landes oder von Kommunen befinden.

Mit den Leistungen sollen Liquiditätsengpässe auf Grund wirtschaftlicher Folgen der Pandemie (z.B. Stornokosten, Einnahmeausfälle) und unvermeidbarer Zahlungsverpflichtungen (z.B. für Mieten, Betriebskosten) überbrückt werden. Personalkosten sind nicht förderfähig.

Antragstellung

Anträge können ab sofort bis zum 15. Juli 2020 gestellt werden; eine Antragsfrist gibt es nicht. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Reihenfolge ihres Eingangs. Über eine Förderung soll möglichst kurzfristig entschieden werden. Ein Antrag gilt als eingegangen, sobald alle erforderlichen Unterlagen vollständig vorliegen.

Anträge bis 8.000,- € sind per Post an den Lüneburgischen Landschaftsverband, Veerßer Straße 53, 29525 Uelzen zu richten. Die Mindestantragssumme beträgt 1.500,- €.

Für einen vollständigen Antrag sind folgende Unterlagen erforderlich: das ausgefüllte Antragsformular, gültiger Bescheid des Finanzamtes zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit, Jahresabschluss 2019 (falls dieser noch nicht vorliegt, kann hilfsweise der Jahresabschluss 2018 eingereicht werden).

Das notwendige Antragsformular können Sie hier herunterladen.

Zur Unterstützung bei der Antragstellung steht Ihnen hier eine Ausfüllhilfe zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Antragsvoraussetzungen und Förderkriterien finden Sie hier in den Richtlinien der Ausschreibung.

Anträge über 8.000,- € sind direkt an das Land zu richten: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Referat 32, Leibnizufer 9, 30169 Hannover. Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie auch auf der Internetseite des MWK: www.mwk.niedersachsen.de.